KommunenIndustrieAllerleiKontakt
   



Heiztechnik ist etwas was uns krank oder gesund machen kann. Wie denn das, werden Sie Fragen.

Sick-Building-Syndrom, Hausstaub-Allergie, Asthma, Neurodermitis – das hat doch nichts mit Heiztechnik zu tun. Oder doch?

Sicher nicht ausschließlich, Die Art zu heizen ist nur einer von vielen Umweltfaktoren, denen wir täglich ausgesetzt sind. Als da wären: Elektrosmog, Amalgam in Zahnfüllungen, Gift in Lebensmitteln, Luftverschmutzung, Lärm und vieles mehr.

Irgendeiner dieser Faktoren bringt am Ende das Fass zum überlaufen. Muss es derjenige sein, den wir direkt selbst beeinflussen können, zumindest als Bauherren?

  1. Oberstes Gebot: kein Schimmel. Pilzsporen sind höchstgradig allergieauslösend. Leider hat sich Deutschland weltweit zur Schimmelplantage Nr. 1 entwickelt.
    Lösung: Naturgesetze beachten.
  2. Wenig Staubaufwirbelung und Luftumwälzung, d.h. weg von der Luftheizung. Finger weg von jedem Gerät, das ein Gebläse besitzt.
  3. Kühle Luft bei warmen Umgebungsflächen ist behaglicher und gesünder.
    Strahlung statt Konvektion.

Über das, was hier so einfach klingt sind Dutzende von Büchern geschrieben worden. Dabei wäre das meiste schon erreicht, wenn wir mal eine Anleitung zum richtigen Wohnen lesen und auch beachten würden.

Eines der schönsten ist der Heizungskrimi von Alfred Eisenschink, der bereits in den 70ern geschrieben wurde und immer noch hochaktuell ist. Weitere Quellenangaben, in denen zum Teil genau das Gegenteil behauptet wird, finden Sie in meiner Link-Sammlung.

Bilden Sie sich selbst Ihre Meinung.